www.bautrockenlegung.de

Wasserschadenstrocknung

wst

Technisches Prinzip

Mit speziellen Verdichtern wird trockene warme Luft in die durchnäßten Schichten und Hohlräume geflutet, nimmt dort Feuchtigkeit auf und entweicht über Randfugen bzw. Austrittsöffnungen, wird technisch getrocknet und erneut dem Kreislauf zugeführt.


Schadensursachen können sein:

  • Überschwemmung,Wassereinbruch bei Unwetter
  • Ausfall der Abwasserhebeanlage
  • Verstopfte Abflußleitungen
  • Defekte an Rückstauklappen
  • Beschädigte Kalt- oder Warmwasserleitung
  • Sturmschäden am Dach
  • Installationsfehler, bes. in Küche und Bad
  • Bruch des Waschmaschinenschlauches
  • Fehler an Löt-, Klebe- und Pressverbindungen
  • Haarrisse in Leitungen
  • Materialschäden an Armaturen und Verschraubungen
  • Frostschäden am Leitungssystem
  • Fehler oder Malheur bei der Bauausführung






Mit der Schadenstrocknung gelingt durch spezielle Technologien die Wiederherstellung der natürlichen Feuchte bzw. Ausgleichsfeuchte der Baustoffe nach Durchnässungen.


Wir trocknen:

  • Ziegelmauerwerk und Trockenbaustoffe,
  • Holzbalkendecken mit Perlite-, Sand-, Schlacke- oder gemischten Schüttungen,
  • Dämmschichten unter Spanplatten, Gußasphalt, Anhydrit- und Zementestrichen,
  • Akustik- und Hohldecken,
  • Kanäle und leitungsführende Schächte
  • Flachdächer,
  • gedämmte Steildächer,
  • Dämmschichten unter Fliesen, Parkett, textilen und nichttextilen Belägen.

Ein besonderes Augenmerk ist auf die Erhaltung vorhandener Oberbeläge gerichtet.
Die weitere Nutzung der geschädigten Räume wird durch spezielle Installationen oder durch Auslagerung der Trocknungstechnik ermöglicht.
Insbesondere bei bewohnten Räumen legen wir bei unseren Trocknungen großen Wert auf den sensiblen Umgang mit den Belangen der Mieter.



Infrarot-Trocknung


Mit der Infrarottechnik steht uns ein Sonderverfahren zur Verfügung, das besonders seit dem Jahrhunderthochwasser für das Austrocknen von intensiv durchnäßtem Mauerwerk sehr an Bedeutung gewonnen hat.


Wirkungsweise:
Die von den Flächenelementen ausgehende Infrarot-Strahlung wird direkt auf das Mauerwerk gerichtet, dringt tief ein und erhitzt das freie Wasser im Baustoff.

Der dabei entstehende erhöhte Dampfdruck treibt die Feuchtigkeit beschleunigt an die Oberfläche.
 


Vorteile:

  • die Trocknung ist gezielt auf einzelne Flächen ausgerichtet,
  • effizientes und materialschonenderes Trocknen gegenüber konventioneller Trocknung,
  • keine Vorsichtsmaßnahmen gegen gefährliche Strahlung erforderlich.
  • kostengünstig


Besondere Neuheit: Trocknung waagerechter Flächen,
z.B. von Estrichfußböden zur Baubeschleunigung oder zur Schadensbeseitigung